Frage: Kann ich auch behandelt werden, wenn ich meine Krankenversicherungskarte nicht vorgelegt habe.

Antwort: Bei der Behandlung von Patienten gibt es verschiedene Grundsätze, die von uns strikt eingehalten werden.
Zunächst gilt eine Behandlungspflicht.
Jeder Patient, der Beschwerden hat, muss vom Arzt angesehen werden. Dieser Grundsatz ist bei uns ehernes Gesetz und wird konsequent umgesetzt.
Bei gesetzlich versicherten Patienten ist darauf zu achten, dass die Kosten für die Behandlung im Vergleich zu Privatpatienten zu einem deutlich ermäßigten Kostensatz abgerechnet werden. Um in den Genuss dieser Ermäßigung zu gelangen, ist es zwingend erforderlich, dass der Patient seine Mitgliedschaft in einer der gesetzlichen Krankenkassen durch Vorlage seiner Versichertenkarte belegt.
Wir weisen aber ausdrücklich darauf hin, dass auch ohne Vorlage einer Versichertenkarte eine Behandlung möglich, in einigen Fällen (Notfall) sogar zwingend erforderlich ist. Dies entbindet den Patienten jedoch nicht von der Pflicht, die Versichertenkarte später nachzureichen. Bis zur Vorlage der Versichertenkarte muss die Behandlung als Privatbehandlung erfolgen. Die entstehenden Kosten hat dann bis auf weiteres der Patient selber zu tragen.
Zu diesem Zweck werden wir Sie umfänglich informieren und mit Ihnen einen schriftlichen, privatärztlichen Behandlungsvertrag schließen.
Wird dieses vom Patienten nicht gewünscht, bieten wir auch Alternativen an.
Der Patient bekommt die Möglichkeit, seine Versicherungskarte unter Wahrung des Termins zu holen und doch noch vorzulegen, oder aber zeitnah einen Alternativtermin zu vereinbaren.
Wird die Behandlung ohne Vorlage einer gültigen Versicherungskarte als Privatbehandlung gewünscht, ist unbedingt zu beachten, dass ein Nachreichen der Versicherungskarte und damit eine Rückumwandlung der Privatbehandlung in eine Abrechnung mit der gesetzlichen Kasse an strenge zeitliche Auflagen gebunden ist. Diese Fristen regelt der Gesetzgeber und die Verträge mit den Krankenkassen. Über die zeitlichen Fristen werden wir Sie ebenfalls schriftlich informieren.
Bitte beachten Sie unbedingt, dass nach Ablauf dieser Fristen eine Umwandlung nicht mehr möglich ist!