Frage: Warum erhalte ich anstelle eines Brillenrezeptes eine Brilleninformation?

Antwort: Seit langer Zeit werden die Kosten für eine Brille von den Krankenkassen nicht mehr übernommen, weil der sogenannte Bewertungsausschuss entschieden hat, dass die Brille keine Kassenleistung mehr ist. Dies ist nur noch in ganz wenigen Ausnahmefällen so.
Folglich können die vom Augenarzt ermittelten Werte auch nicht mehr auf einem Kassenrezept verordnet werden.
Um dem Patienten aber auch weiterhin Informationen für die Brillenanfertigung durch den Optiker zur Verfügung stellen zu können, werden in unserer Praxis sogenannte Brilleninformationen ausgestellt. Diese enthalten alle für den Optiker wichtigen Informationen.
Bitte beachten Sie unbedingt, ob Sie dennoch ein ordentliches Brillenrezept benötigen. Dies könnte zum Beispiel der Fall sein, wenn ein anderer Kostenträger, als Sie selbst, die Brille bezahlen soll. Dies ist zum Beispiel bei Arbeitsbrillen der Fall. Auch einige Versicherungen fordern vor Anfertigung einer neuen Brille immer ein ordentliches ärztliches Rezept.
Dies kann dann aber vor dem Hintergrund des oben Gesagten nur ein Privatrezept sein.
Bitte informieren Sie uns rechtzeitig, welche Art des Dokumentes Sie benötigen.